Der September beginnt mit viel Dorsch

Gute Dorschfänge vom Ufer aus

Fehmarn, 03.09.2015

Die ersten kühleren Tage haben sich sofort ausgezahlt. Auch wenn die Ostsee im Uferbereich noch immer 18 Grad hat, habe ich in den ersten Tagen des Septembers mal wieder die Spinnrute in die Hand genommen. Selbst an einem fast windstillen Tag, brachte das gleich 6 schöne Dorsche zu Tage. Der größte Fisch war immerhin 54 cm lang. Ich hatte mir dabei gezielt einen Strandabschnitt ausgesucht, wo parallel zum Strand tiefe Rinnen in etwa 60 Meter Entfernung verlaufen. Diese Rinnen sind wahre "Fischautobahnen" wo Strömung herrscht und somit die Fische durch das vorhandene Nahrungsangebot angezogen werden.

Wer momentan die letzten 2 Stunden vor der Dämmerungsphase nutzt, der hat sehr gute Chancen die Dorsche im Vorbeiziehen zu erwischen. Als guter Köder hat sich dabei der Magic Minnow Salty Meerforellenwobbler in 18 Gramm erwiesen. Ich hatte speziell für die Dorsche mit den Farben Dotted Sardine und Medieval Erfolg. Meine Dorsch(filets) sind diesmal übrigens im Räucherofen gelandet, denn Dorsch lässt sich auch wunderbar mit ein bisschen Buchenrauch verfeinern.

Unsere beliebten Meerforellen-Guidings beginnen auch bald wieder, wobei gerade im Herbst das Verhältnis zwischen Meerforelle und Dorsch bei 50:50 liegt und eine richtig abwechslungsreiche und spannende Fischerei bietet.

Fotos und Text: Jörn Wittenberg

Fangberichte

Dorsch Meeräsche Meerforelle Sonstiges Zander

Suchen nach...

Tackle Tipps